Impressionen der St.-Athanasius-Gemeinde

Fronleichnamsprozession 2009

Mit einem strahlend blauen Himmel und bis zum Mittag angenehmen Temperaturen herrschten die optimalen Rahmenbedingungen für die Fronleichnamsprozession der Athanasiusgemeinde.
mehr...

Baldachin

Fronleichnam 2006

In diesem Jahr fand die große Prozession der Athanasiusgemeinde zum ersten Mal am Fronleichnamstag statt. In einer vierseitigen Fotoserie haben wir sie im Bild festgehalten.
mehr...

Immaculata

Fronleichnam 2004

Der Tag beginnt um 4 Uhr morgens. Professionell regen sich die Hände, handwerklich Erprobte liegen klar im Vorteil. Holz und Tuch, Leuchter und anderes Kirchengut formen ein gefälliges Ensemble, bald umsäumen frische Blumen und viel Grün die liebevoll dekorierten Altäre.
mehr...

Fronleichnam 2004

Fronleichnamsprozession 2009 – Altäre und Blütenzauber

Fronleichnamsprozession 2009

Blumenkörbe

Blumenkörbe

Mit einem strahlend blauen Himmel und bis zum Mittag angenehmen Temperaturen herrschten die optimalen Rahmenbedingungen für die diesjährige Fronleichnamsprozession der Athanasiusgemeinde. Wie war das möglich, wo doch praktisch in ganz Deutschland am Fronleichnamstag ein kühles und windiges Schauerwetter herrschte, das zum Beispiel die Teilnehmer der Prozession im FSSPX-Priorat Kleinwallstadt erst gut durchnäßte und anschließend mit kühlen Sturmböen bedachte?

Des Rätsels Lösung: Wie in ungeraden Jahren üblich, sollte die Fronleichnamsprozession der Pfarrgemeinde St. Martinus in Hattersheim stattfinden und die Athanasiusgemeinde deswegen auf den nachfolgenden Sonntag ausweichen. Und während am Donnerstag die offizielle Prozession wegen des im Frankfurter Raum tobenden Unwetters abgesagt werden mußte, brauchten sich drei Tage später die zahlreichen Helfer keinerlei Sorgen um die Altäre oder den kostbaren und mit großem Zeitaufwand hergestellten Blütenschmuck zu machen.

Mit dem Morgengrauen des 14. Juni beginnen die Arbeiten: Vier Altäre müssen im Stadtgebiet aufgebaut werden, das Gelände der Athanasiuskirche und das Umfeld der Altäre wollen mit großem Aufwand in ein prachtvolle Kunstwerke verwandelt werden, die dem bevorstehenden Besuch des Allerheiligsten den würdigen Rahmen geben.

Der erste Altar

Der erste Altar

Der zweite Altar

Der zweite Altar

Der dritte Altar

Der dritte Altar

Der vierte Altar

Der vierte Altar

Die heilige Dreifaltigkeit

Die heilige Dreifaltigkeit

Kelch im Strahlenkranz

Kelch im Strahlenkranz

Herz Jesu und Mariä

Herz Jesu und Mariä

Sich opfernder Pelikan

Sich opfernder Pelikan

IHS-Symbol

IHS-Symbol

Kreuz im weißen Blütenkreis

Kreuz im weißen Blütenkreis

Kelch mit Hostie

Kelch mit Hostie

Mariensymbol

Mariensymbol

Fronleichnamsprozession 2009 – Der lange Weg zum ersten Altar

Am ersten Altar

Am ersten Altar

Ein doppelter "Giro Hattersheim"

Doch die Fronleichnamsprozession hat am Sonntag nach Fronleichnam Konkurrenz: Alle fünf Touren des traditionellen "Giro Hattersheim" der Radsportfreunde Hattersheim beginnen und enden an der Sparkasse, die nur etwa hundert Meter von der Athanasiuskirche entfernt liegt. In den vergangenen Jahren fand deshalb nur eine verkürzte Sonntagsprozession in den unmittelbar angrenzenden Bahnhofspark statt.

Weil die überwiegende Zahl der Radfahrer aber bereits vor 10 Uhr startet, kommen sich beide Veranstaltungen nicht ins Gehege. Deshalb genehmigt die Stadt in diesem Jahr freundlicherweise auch den zweiten "Giro Hattersheim".

Der übliche Prozessionsweg entlang der Sparkasse ist jedoch nicht passierbar. Deshalb muß der Fronleichnamszug den relativ langen und engen Umweg längs des Schwarzbachs nehmen. Dafür entschädigt aber die idyllische Lage des ersten Altars.

Beginn der Prozession

Beginn der Prozession

In der Schulstraße

In der Schulstraße

Unter dem Hessendamm

Unter dem Hessendamm

Kreuzung am Hessendamm

Kreuzung am Hessendamm

Engpaß am Schwarzbach

Engpaß am Schwarzbach

Anbetung am ersten Altar

Anbetung am ersten Altar

Inzens

Inzens

Segen

Segen

Fronleichnamsprozession 2009 – Stadtmitte

Evangelium am zweiten Altar

Evangelium am zweiten Altar

Unter blauweißem Himmel durch die Stadtmitte

Zahllose weiße Schönwetterwölkchen zieren den blauen Himmel, als die Fronleichnamsprozession durch die Hattersheimer Stadtmitte zieht. An diesem friedlichen Sonntagmittag sind dort nur wenige Menschen unterwegs, deshalb verursacht die Glaubenskundgebung keine nennenswerten Verkehrsbehinderungen.

An der Pfarrkirche und am Markt entlang durchquert der Zug das Zentrum, bis er auf dem Parkplatz neben der ehemaligen Bäckerei Mohr den zweiten Altar erreicht. Der Weg zum dritten Altar ist anschließend nur ein Fußmarsch von wenigen Minuten entlang der Rathausstraße.

Baldachin

Baldachin

Auf dem Überholgleis

Auf dem Überholgleis

Zur Stadtmitte

Zur Stadtmitte

Am Markt

Am Markt

Inzens am zweiten Altar

Inzens am zweiten Altar

Rathausstraße

Rathausstraße

Ankunft am dritten Altar

Ankunft am dritten Altar

Segen

Segen

Fronleichnamsprozession 2009 – Abschluß

Schlußsegen am vierten Altar

Schlußsegen am vierten Altar

Rückweg zur Kirche

Schließlich begibt sich die Prozession auf die letzte Etappe, den Rückweg zur Athanasiuskirche. Am Rathaus entlang führt der Weg aus dem Stadtzentrum heraus und kreuzt die Schulstraße in Höhe der evangelischen Kirche. Nach einer kurzen Schleife am Bahnhof entlang gelangt der Zug an das vorletzte Ziel, den vierten Altar in unmittelbarer Nachbarschaft der Athanasiuskirche.

Wie schon dreimal zuvor wird das Allerheiligste ausgesetzt, inzensiert und angebetet, das Evangelium verkündet und spielt die Blaskapelle das "Tantum ergo Sacramentum". In gleißendem Sonnenlicht erteilt Pater Kampmann nochmals den Schlußsegen.

Danach verbleiben nur noch wenige Meter, bevor die Fronleichnamsprozession in der Kirche ihren feierlichen Abschluß findet.

 

Am Rathaus

Am Rathaus

Am Bahnhof

Am Bahnhof

Vorbereitung

Vorbereitung

Blaskapelle

Blaskapelle

Am vierten Altar

Am vierten Altar

Aussetzung

Aussetzung

"Tantum ergo"

Schlußsegen

Schlußsegen

Rückkehr auf das Kirchengelände

Rückkehr auf das Kirchengelände

Rückkehr zur Kirche

Rückkehr zur Kirche

Festlicher Abschluß

Festlicher Abschluß

Aussetzung

Aussetzung

Fronleichnam 2006 – Altäre und Blumenschmuck

Fronleichnam 2006

Wie immer waren die großen Blütenmotive vor den vier Altären die meistbestaunten Blickfänge entlang des Wegs der Fronleichnamsprozession. Das mindert aber nicht den verdienstvollen Einsatz der Gestalter der kleinen Kunstwerke aus Blumen und Zweigen, von denen wir hier nur einige wenige Beispiele zeigen.

Der erste Altar

Der erste Altar

Der zweite Altar

Der zweite Altar

Der dritte Altar

Der dritte Altar

Der vierte Altar

Der vierte Altar

Blumenschmuck am 1. Altar

Blumenschmuck am 1. Altar

spes-unica-Schild

spes-unica-Schild

Immaculata

Immaculata

Kelch mit Strahlenkranz

Kelch mit Strahlenkranz

Herz-Jesu-Motiv

Herz-Jesu-Motiv

Herz-Jesu-Motiv

Herz-Jesu-Motiv

Kreuz

Kreuz

Christusmonogramm

Christusmonogramm

Fronleichnam 2006 – Am ersten Altar

Prozession erstmals am Fronleichnamstag

Aus Rücksicht auf die inzwischen modern ausgerichtete Hattersheimer Pfarrgemeinde St. Martinus weicht die Athanasius-Gemeinde mit ihrer Prozession normalerweise auf den Sonntag nach dem Fronleichnamsfest aus. Eine großer Zug durch die Stadtmitte findet außerdem nur alle zwei Jahre statt, wenn die Martinus-Gemeinde im Stadtteil Okriftel mitmarschiert.

In diesem Jahr war das Ausweichen jedoch wegen eines an diesem Tag stattfindenden Radrennens nicht möglich. Deshalb fand die Prozession der Athanasius-Gemeinde in Hattersheim parallel zu der Prozession der Martinus-Gemeinde in Hattersheim-Okriftel statt.

Der zweite Teil der Fotoserie zeigt den Aufbruch der Prozession an der Athanasiuskapelle und die erste Station im Park am Hessendamm.

Schulstraße 7

Schulstraße 7

Beginn der Prozession

Beginn der Prozession

Unterwegs zum ersten Altar

Unterwegs zum ersten Altar

Ankunft am ersten Altar

Ankunft am ersten Altar

Blaskapelle

Blaskapelle

"Tantum ergo Sacramentum"

Schlußsegen

Schlußsegen

Richtung Stadtmitte

Richtung Stadtmitte

Fronleichnam 2006 – In der Stadtmitte

Zwei Prozessionen in Hattersheim

In der Stadtmitte überraschte die Prozession deshalb einige Hattersheimer, die mit nur einer Fronleichnamsprozession im Nachbarort Okriftel rechneten.

Der dritte Teil unseres Bilderbogens zeigt den Weg durch die Stadtmitte, wo der zweite Altar auf einem Parkplatz im Zentrum und der dritte Alter in der Rathausstraße aufgebaut waren.

Richtung Stadtmitte

Richtung Stadtmitte

Am Markt

Am Markt

Ankunft am zweiten Altar

Ankunft am zweiten Altar

Anbetung am zweiten Altar

Anbetung am zweiten Altar

 
Warten auf die Vorbereitung des zweiten Altars

Warten auf die Vorbereitung des zweiten Altars

 
Rathausstraße

Rathausstraße

Inzenz am dritten Altar

Inzenz am dritten Altar

Schlußsegen

Schlußsegen

Richtung Bahnhof

Richtung Bahnhof

Fronleichnam 2006 – Am vierten Altar

Feierlicher Abschluß

Beim vierten Altar im Park am Bahnhof in unmittelbarer Nachbarschaft der Athanasiuskapelle ist die Prozession schon fast am Ziel angelangt.

An einem eigentlich sehr warmen Tag sorgte während des Zuges eine recht dichte Wolkendecke für erträgliche Temperaturen. Trotzdem gingen beim feierlichen Abschluß in der Kapelle nicht nur die Stehplätze, sondern auch der Sauerstoff zur Neige.

 

Park mit dem vierten Altar

Park mit dem vierten Altar

Ankunft der Fahnenträger

Ankunft der Fahnenträger

Ankunft des Allerheiligsten

Ankunft des Allerheiligsten

Anbetung am vierten Altar

Anbetung am vierten Altar

Evangelium

Evangelium

Aussetzung

Aussetzung

Schlußsegen

Schlußsegen

Der letzte Einsatz

Der letzte Einsatz

 
Die letzten Meter

Die letzten Meter

Festlicher Abschluß

Festlicher Abschluß

 

Fronleichnam 2004

 

Die vereinigten Herzen

Die vereinigten Herzen

Fronleichnam in St. Athanasius

Der Tag beginnt um 4 Uhr morgens. Professionell regen sich die Hände, handwerklich Erprobte liegen klar im Vorteil. Holz und Tuch, Leuchter und anderes Kirchengut formen ein gefälliges Ensemble, bald umsäumen frische Blumen und viel Grün die liebevoll dekorierten Altäre. Fronleichnam, das es vorzubereiten gilt, ist das kirchliche Fest zum Schauen und Staunen.

 

Zweihundert Menschen schließen sich der Prozession an

Über zweihundert Menschen schließen sich der Prozession an. Erstmals sichert Polizei die Wegstrecke quer durch die Stadt. Liegt es an dem für die Kirchengemeinde (Kirchweihe war 1982) vergleichsweise noch jungen Brauch, daß so viele Menschen hinzutreten? Oder ist es vielleicht das überkommene Verständnis vom Allerheiligsten, der heute zur Verehrung steht? Traditionsverbundene Gläubige aus ganz Rhein-Main finden hier eine religiöse Heimat und der Gang in die Öffentlichkeit offenbart frohes Katholischsein.

 

Blumen bringen den Straßenbelag zum Leuchten

Pater Helmut Trutt hat noch zuvor im Hochamt seine Freude gezeigt, mit der gesamten Kirchengemeinde dem in Brotsgestalt verborgenen Heiland öffentlich die Reverenz zu erweisen. Und schon spannt sich, wie es sich einem König gebührt, der Baldachin über die Monstranz mit ihrem so wertvollen Gut, flankiert von Leuchtenträgern. Die Jüngsten streuen Blumen um die Wette, als gelte es, den Straßenbelag zum Leuchten zu bringen. "Deinen Heiland, Sion, preise", heißt es ja in der Liturgie des Festtages.

Sich opfernder Pelikan

Sich opfernder Pelikan

Vier Altäre

Wie in Deutschland üblich, besucht die fromme Schar vier Altäre, das Evangelium zu hören und den eucharistischen Segen zu empfangen. Dem Fest gemäß, umrahmen Blumenschmuck und Blütenteppich die sakrale Örtlichkeit. Da schaffen Farben und Formen prächtige Bilder. Ein Pelikan, seit Urzeiten christliches Symbol selbstloser Hingabe, läßt sich sehen. Dann die vereinigten Herzen Jesu und Mariens, zugleich das Emblem der Priesterbruderschaft St. Pius X.

"Heiliger Bonifatius, schütze unser Vaterland"

"Heiliger Bonifatius, schütze unser Vaterland"

"Schütze unser Vaterland"

Und vielbestaunt wird auch die florale Darstellung des heiligen Bonifatius, wie er an der heidnischen Eiche die Axt anlegt. "Schütze unser Vaterland", lautet die Inschrift des riesigen Medaillons, welches damit ein aktuelles kirchliches Jubiläum ins Spiel bringt. Viel Gebet schicken die Frommen himmelwärts.

Als es zu regnen beginnt, naht bereits das schützende Dach von St. Athanasius. Dort, vor dem Hochaltar, setzt ein kraftvolles "Te deum" den weit vernehmbaren Schlußakkord von Fronleichnam in Hattersheim.