Schild der actio spes unica
actio spes unica Pfarrer Milch St. Athanasius Bildungswerk Aktuell

Mainz, im September 2018

Liebe glaubenstreue in der actio spes unica vereinte Katholiken,

es ist für mich immer wieder schmerzlich, meinen Blick auf den Zustand des deutschen Episkopats zu richten. Seit einiger Zeit hat er sich darauf kapriziert, bestimmte politische Entwicklungen in unserem Land im Sinne der vorherrschenden Politischen Korrektheit zu kommentieren. Dabei könnte er sich ja einmal zur Abwechslung der weltweiten Christenverfolgung annehmen, der jährlich zigtausende zum Opfer fallen. Stattdessen gefällt er sich – in schönem Einklang mit den Repräsentanten der Protestanten – diese Leute zu hoffieren, die daran letztlich schuld sind.

Mit der Einführung des NOM ist bei der Konzilskirche eine wichtige Sache unter den Tisch gefallen, die Oratio zum 15. Sonntag nach Pfingsten: "Immerwährendes Erbarmen reinige und schirme Deine Kirche, o Herr; und weil sie ohne Dich nicht heil bestehen kann, so werde sie allezeit durch Deine Gnade geleitet."

In diesem Sinne verbleibe ich mit meinen besten Grüßen und Wünschen

 

Ihr Hans-Frieder Wedel

 

DRUCK Druckversion
TEXT Predigt von Pfarrer Milch: 19. Sonntag nach Pfingsten 1984
> Rundbriefarchiv

Hilfe  •  Suche  •  Was ist neu?  •  Sitemap  •  Impressum  •  Tastatur  •  Konfiguration  •  Webmaster